Häcksler

Tatsache ist, dass ein schöner großer Garten mit wohlriechenden Blüten, Bäumen und edlen Gebüschen viel Pflege braucht. Wenn man einen Garten pflegt muss man immer schauen wie man den Abfall beseitigt. Willst du gerade den Abfall beseitigen, kommt der Häcksler genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn ein Häcksler entsorgt nicht nur deinen Gartenabfall. Er verwandelt diesen sogar sogar in Brennstoff für deinen Kamin oder in wertvollen Dünger. Auf lange Sicht sparst du nicht nur sehr viel Geld, sondern rettest somit auch noch unsere Umwelt.

Denn er zerkleinert deinen Gartenabfall innerhalb von Sekunden und verarbeitet ihn dann zu Kompost. Wenn du also wissen willst was genau du wissen musst bevor du dir einen Häcksler zulegst, dann bleib dran!

Vor dem Kauf musst du folgendes wissen:

Häcksler sind sowohl für kleine als auch für große Gärten wichtig. Wer bei einem Häcksler an der falschen Ecke spart darf sich nach dem Kauf nicht wegen den Mängeln wundern.

Wir unterscheiden zwischen einem Elektrohäcksler und einem Benzinhäcksler. Dann unterscheiden wir noch zwischen Messerhäcksler und Leisehäcksler.

Willst du weiches und dünnes Schnittgut Häckseln dann empfehlen wir dir einen Elektrohäcksler. Die einzige Voraussetzung bei diesem Elektrogerät ist, dass du über eine Stromquelle in deinem Garten verfügen musst. Hierzu reicht auch ein Verlängerungskabel.

Häcksler

Wenn du aber vielseitiger arbeiten willst dann benötigst du einen Benzin betriebenen Häcksler. Dieser ist vor allem deswegen beliebt weil er ordentlich Leistung hat und auch dickes Holz häckseln kann.

Bevor du dir einen Häcksler zulegst solltest du auch noch wissen wie groß der Gartenabfall ist der gehäckselt werden muss.

Zusätzlich solltest du schauen, dass das Gerät welches du dir kaufen willst Räder hat. Denn es ist so, dass ein Häcksler relativ schwer ist. Räder werden dir das Leben also um einiges leichter machen.

Dann solltest du dir auch noch einige Gedanken über Zubehör machen. Denn das richtige Zubehör bewirkt manchmal Wunder.

Welcher Häcksler für welchen Zweck?

Verschiedene Geräte erfüllen verschiedene Zwecke. Deshalb unterscheiden wir auch zwischen einem Walzenhäcksler und einem Messerhäcksler. Im Walzenhäcksler wird der Gartenabfall von einer Walze zerkleinert. Walzenhäcksler sind daher viel leiser als Messerhäcksler. Das Häckselgut welches aus dem Leisehäcksler(=Walzenhäcksler) raus kommt ist gut für den Komposter geeignet. Das kommt daher, dass man mit dem Leisehäcksler auch große Abfälle entsorgen kann.

Grünes und kleineres Schnittgut wird sehr gut von einem Messerhäcksler verarbeitet. Hier hat man ein feineres Ergebnis welches sich sehr gut zum düngen und zum mulchen eignet.

Welchen Häcksler brauche ich?

Manche Häcksler werden mit Starkstrom betrieben und andere werden mit Wechselstrom betrieben. Hast du eher einen kleinen Garten reicht Wechselstrom völlig aus. Hast du aber einen großen Garten, empfehlen wir dir entweder einen Starkstrom- oder Benzinhäcksler.

Welche Vorteile hat ein Häcksler?

Mit einem guten Häcksler sparst du langfristig gesehen viel Zeit, viel Geld und viel Arbeit. Denn dank des Häckslers musst du deinen Gartenabfall nicht mehr zum Recyclinghof fahren. Du musst dich nicht anstrengen und dein Auto bleibt auch frisch. Außerdem kannst du das Schnittgut welches aus dem Häcksler kommt als Dünger benutzen. Dein Garten ist gepflegter, gesünder und du tust etwas für die Umwelt.

Wie verwende ich einen Häcksler?

Nachdem der Rasen gemäht wurde, die Gebüsche getrimmt wurden, der Unkraut gezupft und die Äste abgeschnitten wurden musst du den grünen Abfall irgendwie loswerden. Am liebsten einfach weg zaubern. Oder das Zeug in den Häcksler werfen, auf den Knopf drücken und los?

Lieber nicht, denn diese Geräte sind sehr leistungsstark. Das bedeutet du solltest lieber auf Nummer sicher gehen und das Schnittgut vorher vorbereiten. So kannst du viel Zeit sparen und dein Gerät langlebig halten.

Du solltest auch darauf achten, dass die Schnittgut Stücke nicht zu groß sind und nicht zu stark verzweigt sind. Am besten ist es wenn sie „ordentlich“ in den Häcksler geschmissen werden. Ein Holzschredder verarbeitet die kleineren Teile besser, deshalb solltest du die einzelnen Teile noch einmal zerkleinern. Ein Extra Tipp ist: Trage am besten Handschuhe und eine Schutzbrille.

Nachteile der Häckslertypen

In Walzenhäckslern rotiert eine Walze die an einem Zahnrad errinert. Diese Walze zerquetscht und verkleinert das Schnittgut. Das ganze Häckselgut wird direkt in den Häcksler eingezogen.

Bei einem Messerhäcksler hingegen rotieren klingen sehr schnell und zerkleinern das Schnittgut. Dadurch, dass Messerhäcksler so schnell rotieren und auf das Schnittgut „schlagen“ sind sie viel lauter als Walzenhäcksler.

Der Walzenhäcksler ist ja viel leiser als der Messerhäcksler. Leider dauert das zerkleinern des Schnittgutes deshalb länger als beim Messerhäcksler.

Fazit

Bevor du dir also einen Häcksler zulegst solltest du wissen welches Ergebnis du haben willst. Außerdem solltest du wissen wie groß dein Garten ist und über welche Quellen du verfügst. Auch solltest du wissen über welches Budget du verfügst. Allerdings solltest du keinesfalls an der falschen Ecke sparen.

Dein Vorteil vom kaufen über einen Online Anbieter wie Amazon ist der Fakt, dass du das Gerät innerhalb 14 Tage zurück schicken kannst, solltest du unzufrieden sein.

%d Bloggern gefällt das: