House Sitting – Was das ist und wie’s funktioniert

Du möchtest ein schönes Wochenende im schönen München verbringen? Dann weißt du mit Sicherheit, dass München ein ziemlich teures Pflaster ist und es gar nicht so einfach ist, dort ein geeignetes Hotelzimmer zu finden, welches nicht gleich das Budget sprengt. Wenn wir dir nun sagen, dass du sogar die Möglichkeit hast, komplett kostenlos in einem schicken Appartement dort zu wohnen? Geht nicht? Doch es geht! Egal ob München, Hamburg, Rom oder auch New York, durch das moderne House Sitting hast du nun die Möglichkeit, komplett kostenlos an deinem Wunschort zu wohnen. Das ist doch was, oder? Das Zauberwort heißt einfach nur House Sitting. Hier passt du im Prinzip auf das Haus des anderen auf. Im Zeitalter der Share Economy ist der Trend nun endlich auch zu uns gekommen, schließlich lieben wir das Miteinander-Teilen. Gute Beispiele hierfür sind auch Car-Sharing, Co-Working und natürlich auch Foodsharing. Diese Trends sind derzeit in aller Munde und zeigen auch, dass die Devise: „Vieles miteinander teilen, als es selbst komplett zu besitzen“ bei unserer Bevölkerung angekommen ist.

 

Das grundlegende Prinzip des House Sittings

Das grundlegende Prinzip des House Sittings ist folgendes: Der Hausbesitzer stellt seine Immobilie mietfrei zur Verfügung. Dies kann über eine Woche, über einen Monat, aber auch länger der Fall sein. Vielleicht befindet sich der Hausbesitzer gerade im Urlaub, auf einer Geschäftsreise oder muss durch seinen Job an einem Auslandsaufenthalt teilnehmen. Jedoch möchte der Hausbesitzer nicht, dass die Immobilie in der Zeit komplett leer steht. Schließlich fallen auch in der Abwesenheit einige Arbeiten an. Der Garten muss gemacht werden, der Haushalt ein wenig geschmissen werden und noch andere kleine Dinge, die einfach dazu gehören. Diese Aufgaben übernimmt für den Hausbesitzer nun der House-Sitter. Dafür darf er mietfrei in der Immobilie wohnen!

 

Du siehst also, es ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Der Hausbesitzer weiß schließlich, dass seine Immobilie während seiner Abwesenheit gut aufgehoben ist. Sollte der Hausbesitzer Haustiere haben, können auch die vom House-Sitter gut versorgt werden. Außerdem wird auch der Sicherheitsaspekt nicht außer Acht gelassen. Wie oft liest man in der Zeitung, dass während des Urlaubs bei der Person eingebrochen wurde? Gerade im Sommer steigen die Zahlen in die Höhe. Auch hier sorgt der House-Sitter für eine Präsenz im Haus, sodass er mögliche Einbrecher fernhält. Falls du nun erst einmal von den vielen Aufgaben für dich als House-Sitter abgeschreckt bist, können wir dich beruhigen. So viele Aufgaben hast du nämlich eigentlich gar nicht. Wir möchten dir nun die wichtigsten Aufgaben einmal erläutern, sodass du genau weißt, was auf dich bei deiner vielleicht nächsten Reise zukommen wird.

 

Welche Aufgaben du als House Sitter hast

In der Regel suchen die meisten Hausbesitzer für die Länge ihres Urlaubs einen Sitter für das Haus. Aber es gibt auch Menschen, welche beruflich einen längeren Aufenthalt im Ausland machen müssen. Diese Menschen möchten jedoch nicht ihr Hab und Gut unbeaufsichtigt Zuhause alleine lassen. Das können wir auch sehr gut nachvollziehen. Man fühlt sich schließlich schon ein wenig unwohl, wenn man sein gesamtes Hab und Gut alleine Zuhause lässt und das auch noch für einen langen Zeitraum. Aber es gibt auch den Fall, dass ein Haus zum Verkauf steht und dennoch gepflegt werden soll. Ein heruntergekommenes Haus lässt sich schließlich viel schwieriger verkaufen, als ein ständig gepflegtes Haus.

 

All diese Gründe sorgen dafür, dass Hausbesitzer einen House-Sitter suchen. Und du siehst direkt, es gibt riesige Unterschiede im Bezug auf die Dauer des Aufenthalts. Manchmal muss das Haus einige Tage gesittet werden, manchmal aber auch gleich einige Monate.

 

Was du wahrscheinlich machen musst

In der Regel suchen die meisten Hausbesitzer einen House—Sitter, der sich um das Haus kümmert, ab und an auch mal die Blumen gießt, täglich die Post in das Haus holt und natürlich auch den (wenn vorhanden) Garten in Schuss hält. In den südlichen Ländern können auch noch weitere Aufgaben folgen. Zum Beispiel die Poolreinigung. Natürlich darfst du auch den Pool nutzen. Auch hier siehst du wieder die Win-Win-Situation. Falls der Hausbesitzer seine Haustiere während seiner Abwesenheit Zuhause lassen muss, wirst du dich wahrscheinlich auch um die Tiere kümmern müssen. Die Pflege, das Füttern und natürlich auch das Gassigehen gehören dann zu deinen weiteren Aufgaben.

 

Es kann manchmal auch der Fall sein, dass der Hausbesitzer über die eingehende Post auf dem Laufen gehalten werden möchte. Aber auch kleinere Botengänge sollst du erledigen. Das sind jedoch eher die Ausnahmen. Die meisten Hausbesitzer wollen in der Regel nur, dass das Haus bewohnt aussieht, sodass der Sicherheitsaspekt eingehalten wird. So werden schließlich potentielle Einbrecher abgeschreckt. Hier handelt es sich übrigens nicht nur um riesige Villen oder andere Luxus-Objekte. Auch bei kleineren Wohnungen ist dies öfter der Fall.

 

Weiterhin ist es wichtig, dass man schon vor dem eigentlichen House Sitting klare Absprachen trifft. So lassen sich deine Aufgaben als House-Sitter direkt klären und es kann nicht zu Unstimmigkeiten kommen. Wir empfehlen, so blöd es klingen mag, alle Aufgaben schriftlich festzuhalten. So hast du auch im Notfall alle Beweise direkt zur Hand.

 

Was kostet House Sitting eigentlich?

Im besten Fall laufen die Jobs für das House Sitting über Mund-zu-Mund-Propaganda. Wie gesagt, im besten Fall. Die Regel sieht jedoch anders aus. Die Nutzerzahl im Internet nimmt immer mehr zu, sodass hier auch die meisten House-Sitter-Inserate zu finden sind. Ein gutes und meistens unterschätztes Portal in Deutschland ist auch Ebay Kleinanzeigen. Hier muss man jedoch richtiges Glück bei den Angeboten haben.

 

Wir sind der Meinung, dass die meisten hochwertigen Angebote auf den House-Sitter-Portalen zu finden sind. Hier musst du ein Profil hochladen und kannst dich daraufhin direkt für den passenden House Sitter Job bewerben. Allerdings ist hier erst dann die Möglichkeit gegeben, wenn du auch ein richtiges Mitglied der Plattform bist. Hier fällt dann eine jährliche Mitgliedsgebühr an, sodass du dich nach erfolgreicher Zahlung für den passenden „Job“ bewerben kannst.

 

Mitgliedsgebühr? Ja, diese liegt normalerweise zwischen 25 und 100 Euro im Jahr. Diese Beträge sind also relativ klein und du hast schon durch die Einsparung der Mietkosten den Preis wieder raus. Bekannte House Sitting-Portale sind: „housecarers.com, mindmyhouse.com und natürlich auch caretaker.org. All diese Portale können wir uneingeschränkt empfehlen, da wir hier schon viele positive Erfahrungen machen konnten.

 

 

Wo du auf Häuser aufpassen kannst

Natürlich, die beliebtesten Orte für uns Deutsche sind wahrscheinlich die USA, Kanada, Australien oder auch Neuseeland und die Mittelmeerländer. An diesen Orten ist House Sitting schon seit vielen Jahren gang und gäbe. Hier in Deutschland ist der Trend noch relativ unbekannt.

 

Wir sind der Meinung, dass zwei Punkte entscheidend sind, wenn du in die Rolle des Hausbesitzers schlüpfen möchtest und für dein Haus jemanden suchst, der auf das Haus aufpassen soll.

 

  • Du musst natürlich Vertrauen in fremde Menschen haben. Dabei hilft dir Weltoffenheit und natürlich auch ein gewisses Maß an Großzü
  • Du musst es dir leisten können, das Haus zu verlassen und in den Urlaub fahren zu kö Gewisse finanzielle Mittel sollten also vorhanden sein.

 

Der erste Punkt erläutert teilweise, warum das House Sitting gerade bei uns Deutschen erst langsam zum Trend wird. Auch wenn wir Deutschen eigentlich ein sehr gastfreundliches Volk sind (WM 2006), ist es für viele ein sehr unsicheres Gefühl, Fremde Personen in die eigene Wohnung oder in das Haus zu lassen, ohne das man selbst vor Ort ist.

 

Der zweite Punkte erläutert, warum das House Sitting gerade in den wirtschaftlich gut gestellten Ländern praktiziert wird. Viele Experten sind jedoch der Meinung, dass auch in den nächsten Jahren das House Sitting immer populärer auch in Deutschland wird.

 

Es gibt mittlerweile immer weniger Menschen, die noch in der eigenen Stadt ihre Familienmitglieder haben. Im Fall eines Urlaubs, kann also keiner auf das Haus oder auf die Wohnung aufpassen. Gerade hier können House-Sitter helfen und sich um das Haus oder die Wohnung kümmern. Die Post reinbringen und sich eben um die Blumen oder Tiere kümmern. Außerdem ist natürlich auch genügend Sicherheit gegeben, da du nun sorglos in den Urlaub fahren kannst.

 

Welche Voraussetzungen du als House Sitter definitiv erfüllen musst

Die wahrscheinlich wichtigste Voraussetzung für dich als House-Sitter ist die Zuverlässigkeit. Es überlässt dir nämlich jemand sein Haus über einen gewissen Zeitraum und vielleicht sind auch noch Haustiere mich dabei. Der Hausbesitzer möchte, dass du dich während der Abwesenheit gut um alles kümmerst. Daher ist auch die Sympathie zwischen dir und dem Hausbesitzer ein wichtiger Punkt. Du würdest doch auch keinem unsympathischen Menschen dein Haus für einen Zeitraum überlassen. Zeige dich daher schon beim ersten Kontakt von deiner besten Seite.

 

Vielleicht hast du ja auch schon einige Referenzen von vorherigen Jobs zum vorzeigen. Wir empfehlen dir, dich von jedem ehemaligen Hausbesitzer bewerten zu lassen, um so deine Chance, das Haus „bekommen zu können“ steigern zu können.

 

Wenn du dich nicht nur um das Haus, sondern auch um die Haustiere und um den Garten kümmern sollst, ist es unserer Meinung nach sehr von Vorteil, wenn du dich schon mit Gartenpflege und mit Haustieren auskennst. Außerdem verlangen viele Hausbesitzer ein einwandfreies Führungszeugnis. Schließlich will keiner einen ehemaligen Einbrecher in seiner Wohnung haben. Auch eine abgeschlossene Haftpflichtversicherung solltest du vorzeigen können.

Kann man auch als Familie ein Haus hüten?

Natürlich. Gerade Paare oder Familien haben hier viele Vorteile und somit bessere Chancen. Man wirkt auf den Hausbesitzer direkt reifer und verantwortungsbewusster als würde man Single sein. Außerdem ist dem Hausbesitzer klar, dass zwei Menschen ein Haus besser pflegen können, als eine Person alleine. Die Größe der Wohnung oder des Hauses spielt daher auch eine wesentliche Rolle. Schließlich eignet sich keine 1-Zimmer-Wohnung für eine Großfamilie.

 

Wie du das House Sitting finanzieren kannst

In den meisten Fällen wird das House Sitting nicht bezahlt. Du als Sitter darfst schon mietfrei im Haus wohnen und darfst auch für die entstandenen Nebenkosten aufkommen. Das kannst du dir während deines Urlaubs sehr gut leisten und kannst dich somit auch über eine sehr, sehr kostengünstige Unterkunft freuen.

 

Übrigens erstrecken sich die meisten House Sitting-Jobs über einen Zeitraum von mehreren Wochen. Teilweise sogar über mehrere Monate. Diese Jobs sind also nur für Menschen geeignet, die keinen geregelten Alltag haben. Eben Globetrotter, Freelancer oder auch Angestellte, welche im Home-Office arbeiten können.

 

Du arbeitest unter einer tollen Kulisse und kannst dich von den neugewonnenen Eindrücken inspirieren lassen. Dabei verändert sich auch nicht der Kontostand, da du keinerlei Mietgebühren zahlen musst. Wenn du während des Urlaubs noch ein wenig Geld hinzuverdienen möchtest, kannst du dies mit gewissen Work & Travel Angeboten auch noch tun. Hier gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Möglichkeiten.

 

Was du beim House Sitting noch beachten musst

Du bist nun wirklich auf den Geschmack gekommen und möchtest demnächst einen Job als House-Sitter annehmen, dann solltest du vorher noch einige Dinge beachten. Überstürze bitte nichts und melde dich auch nicht gleich auf den von uns genannten Internet-Plattformen an. Durch die Anmeldung zahlst du nämlich direkt Mitgliedsgebühren und stell dir mal vor, du meldest dich gleich bei 5 Portalen an, dann zahlst du eine Menge Geld, für zunächst keinerlei Ertrag. Am Ende rechnet sich dann das „mietfreie“ Wohnen auch nicht und du zahlst vielleicht sogar noch einiges drauf.

Schaue und vergleiche die Internetseite ganz in Ruhe an. Überlege vielleicht auch, in welchem Zeitraum du reisen möchtest, welches Land du bereisen möchtest und welches Portal für dich in Frage kommt. Durch diese Faktoren wirst du das passende Portal für deinen nächsten House Sitting-Job finden. Wenn du nun ein passendes Angebot gefunden und dich natürlich auch beworben hast, dann sei dir deiner Verantwortung auf jeden Fall bewusst.

Nun verlässt sich der Hausbesitzer auf dich. Du wirst nun in dem ausgemachten Zeitraum sein Haus hüten. Sei es eine Woche, vielleicht auch einen Monat oder gar ein längerer Zeitraum. Du kannst nicht einfach einen Tag später kommen, nur weil der Flug an den Zielort so günstiger war. Du kannst auch nicht einfach eine Woche früher abreisen, weil du doch ein tolles Jobangebot während der Reise bekommen hast. Und auch eine Unterbrechung des Hütens, weil du vielleicht während des Urlaubs von der Nordküste an die Südküste reisen möchtest, ist in den meisten Fällen nicht möglich. Zuverlässigkeit ist beim House Sitting das A und O. Und natürlich ist das House Sitting auch eine Vertrauenssache. Sei dir bewusst, dass du diese Verantwortung tragen musst und deiner neuen Karriere als guter House-Sitter steht nichts mehr im Wege. Wir wünschen dir eine Menge Spaß bei deinem nächsten Urlaub.

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: